Schicksalspfoten e.V.
Weil die Hunde und Katzen Rumäniens uns brauchen!


Baia Mare

Von seiner Namenspatin Lena bekam der 9-jährige, mittelgroße Bub diesen schönen, optimistischen Namen geschenkt: Balu!
Sofort schweifen meine Gedanken zu dem fröhlichen Bären, der mich bereits in meiner Kindheit aufforderte, das Leben gelassen zu sehen und es zu genießen:
"Probiers Mal mit Gemütlichkeit!..."
Wie sehr wünsche ich mir ein solch schönes, sorgenfreies Leben für unseren Balu hier.
Doch Balu lebt hinter Gittern. In einem Zwinger im Shelter in Baia Mare, Rumänien, auf einem immer grauen Betonboden, zwischen rund 320 anderen Hunden. Wie es dazu kam, dass die Hundefänger ihn hierher brachten, weiß ich nicht. Balu war nicht gechipt und nie fragte jemand nach ihm.
Als ich im Shelter zu Besuch kam, wäre auch ich beinahe an seinem Zwinger vorbei geeilt, ohne nach ihm zu fragen. Denn Balu ist nicht laut und aufdringlich, er springt nicht am Gitter hoch. Und so hätte ich ihn beinahe übersehen.
Zum Glück nur beinahe. Denn Balu ist ein wahrer Schatz. Er genoss die Zuwendung und Aufmerksamkeit, die für ihn doch so ungewohnt sein musste. Ich durfte ihn anleinen und mit ihm über die wenigen Grundflächen des Shelters schlendern. Und ich durfte zusehen, wie sehr Balu das genießt.
"... Mit Ruhe und Gemütlichkeit, jagst du den Alltag und die Sorgen weg."
Unsere Zeit reichte, um ein paar Momente lang in der Sonne zu liegen und dem tristen Alltag tatsächlich kurz zu entkommen. Dann musste ich Balu in seinen Zwinger zurück bringen.
Er ertrugt es still und höflich. Balu begrüßte seine Zwingergenossen und dann stand er wieder am Gitter. Still und leise mit dem Schwanz wedelnd, mit einem erwartungsvollen, ja hoffnungsvollen Blick.
Und ich hoffe auch: Finden sich die Menschen, die genau diesem unscheinbaren, freundlichen Balu ein Zuhause schenken möchten?
Obwohl Balu eine ruhige Seele hat, wird er sicher Spaß an Spaziergängen haben. Und an Streicheleinheiten sollte es in seinem Zuhause auch nicht mangeln.
Seid ihr die richtigen Menschen, um Balu die gemütliche Seite des Lebens zu zeigen und ihm all das beizubringen, was er bisher verpasst hat?
Dann meldet euch!
Balu ist "ausreisefertig", also bereits kastriert, durchgeimpft und gechipt. Vor seiner Ausreise wird er noch einmal entwurmt und auf Reisekrankheiten getestet.
Balu wird nur nach einer positiven Vorkontrolle und gegen eine Schutzgebühr von 380 Euro vermittelt.
Bei Interesse oder Fragen meldet euch gerne unter kontakt@schicksalspfoten.de.